KRAV TEENS / SAFE Teens

 

Sicherheit und Werte für Jugendliche von 12 bis 16 Jahren



Um in der komplexen Welt, in der wir heute Leben, bestehen zu können, ist es ganz besonders wichtig, dass Kinder einen Ausgleich zur Schule haben.

Das Kindertrainingsprogram KRAV TEENS bietet hier die optimale Möglichkeit.



Unser Förderprogramm baut in jedem Altersbereich auf die gleichen Grundprinzipien, die Körper und Geist gleichermaßen fordern und fördern.



• Spielerisch Trainingsinhalte lernen und dabei selbstbewusst werden

• Gefahren erkennen und ihnen realitätsnah und altersgerecht begegnen

• Spaß an Bewegung, Teamgeist und Konzentrationsfähigkeit entwickeln

• Ziele setzen, diese erreichen und dadurch eine starke Persönlichkeit bilden



KRAV TEENS wurde speziell für Kinder ab 12 Jahren bis hin zu einem Alter von 16 Jahren entwickelt worden. Es handelt sich hierbei um kombinierte Sport- und Selbstverteidigungskonzepte bei denen neben den körperlichen und motorischen vor allem auch die mentalen und sozialen Fähigkeiten der Kinder und Jugendlichen auf spielerische Weise entwickelt werden.



Alle Ausbildungsinhalte wurden zusammen mit Pädagogen, Polizeibeamten, Physio- und Ergotherapeuten entwickelt und haben ein klares Ziel:



Ihr Kind zu einem sicheren, gesunden und selbstbewussten Jugendlichen zu machen.



Die Ausbildungskonzepte des KRAV TEENS Programms konzentrieren sich hierbei besonders auf das Entwickeln und Trainieren von folgenden wesentlichen Fähigkeiten:



• Frühzeitige Entwicklung sozialer Kompetenz durch Interaktion mit anderen Heranwachsenden unter Anleitung von erfahrenen Trainern.

• Frühzeitige Aneignung von Verantwortungsbewusstsein, Disziplin, Respekt und gutem Benehmen

• Entwicklung und Stärkung des Selbstbewusstseins und der Persönlichkeit

• Frühzeitiges Trainieren von Aufmerksamkeits- und Konzentrationsvermögen, was der Leistungsfähigkeit ihres Kindes in der Schule zu Gute kommt und sich besonders auf Kinder mit ADHS positiv auswirkt.

• Erlernen und Anwenden von Konfliktvermeidungs- und Konfliktlösungsstrategien.

• Effektives Training der motorischen Fähigkeiten durch spezielle Sport-, Koordinations- und Gleichgewichtsübungen

• Erlernen einfacher, realitätsbezogener und für Kinder und Jugendliche umsetzbare Selbstverteidigungstechniken



Wir garantieren ein kindgerechtes, persönliches Training, bei dem wir sehr viel Wert auf Einfühlungsvermögen, Verständnis und gegenseitigen Respekt legen.

 

KravFit

Was ist „KravFit“?

Das „KravFit“-Training ist ein im SAFE Ruhr speziell entwickeltes Konzept zur körperlichen Leistungssteigerung im Hinblick auf etwaige Selbstverteidigungssituationen.

Hintergrund dieses Konzepts ist die Tatsache, dass Situationen, in denen Sie gezwungen sind, sich selbst zu verteidigen, körperliches Engagement erfordern.

Obwohl KAPAP und Krav Maga so konzipiert sind, dass die Anwendung für Jedermann (jung, alt, männlich, weiblich, klein, groß, etc.) möglich ist, ist eine gute physische Konstitution ein nicht zu unterschätzender Faktor zur Verbesserung Ihrer Chancen im Fall der Fälle.

 

Was unterscheidet „KravFit“ von herkömmlichem Fitnesstraining?

Im „KravFit“ trainieren Sie unter Anleitung erfahrener, sich ständig weiterbildenden Instruktoren ein speziell auf die Erfordernisse der Selbstverteidigung zugeschnittenes System. Ähnlich dem Kampfsport ist eine ausgewogene ganzkörperliche Fitness hier das Ziel des Trainings. Diese ist in ihrer Summe weder durch regelmäßiges Lauftraining noch durch gezieltes Krafttraining an der Hantelbank zu erreichen. Sowohl Kraft, Ausdauer, Balance, Koordination als auch Ihr allgemeines körperliches Wohlbefinden werden sich spürbar verbessern.

Zusätzlich werden im „KravFit“ grundlegende Kompetenzen vermittelt, die einen Einstieg ins Selbstschutuztraining deutlich vereinfachen.

Erlernen Sie spielerisch die Bewegungsmuster der Selbstverteidigung!

Ein weiterer wichtiger Aspekt ist die Vermittlung einer ganz bestimmten Überzeugung:

Geben Sie niemals auf!

Es ist kein Geheimnis: Ja, Sie werden schwitzen! Vielleicht kommen Sie an einen Punkt, an dem das Aufgeben leichter erscheint als das Durchhalten. Lernen Sie diese Grenze kennen und mit ihr umzugehen, um sie letztendlich zu überwinden!

 

KAPAP

 

KAPAP

KAPAP steht für Krav Panim el Panim, zu Deutsch “Kampf von Angesicht zu Angesicht”.

KAPAP ist das Selbstschutzkonzept für reale Bedrohungssituationen. Es basiert auf dynamischem Training mit ständiger Anpassung an die Realität. Der koordinierte und auf den Teilnehmer zugeschnittene Unterrichtsaufbau garantiert schnellstmögliche Fortschritte. Dem Stress- & Szenarientraining wird stets große Bedeutung zugeschrieben. Erfahrene Trainer betreuen individuell jeden Teilnehmer.

Das ursprüngliche KAPAP wurde Anfang der 1940er Jahre für die Palmach, die erste vorisraelische Spezialeinheit, entwickelt. Hierbei ging es nicht nur um den Kampf mit uns ohne Waffe, sondern unter anderem auch um Sprengstoffausbildung, Erste Hilfe, Sprachausbildung, Fernmeldeausbildung.
Grundlage für den waffenlosen Nahkampf bildete neben Boxen und Ringen auch das Selbstverteidigungssystem Defendu.  
Seit dieser Zeit ist viel passiert und das KAPAP hat sich ständig weiterentwickelt.

KAPAP differenziert sich technisch und fachlich von anderen israelischen Kampfsystemen. Aus der Ferne betrachtet kann man durchaus Gemeinsamkeiten mit anderen Kampfsportarten oder anderen militärischen Kampfsystemen erkennen. Allerdings würde man dann wesentliche Punkte übersehen.

KAPAP stellt ein systematisches Training dar, das Prinzipien der Selbstverteidigung und des Selbstschutzes vermittelt. Das Training basiert auf Erfahrungen und nicht auf Theorien. Daher wurden die KAPAP Konzepte und Prinzipien geschaffen, die adaptiert und in jedem physischen Kampf angewendet werden können.

Die ständige Evaluation und Anpassung an reale Gegebenheiten sind Bestandteil der Trainingskonzepte.

KAPAP ist kein starres System, sondern ein dynamisches Konzept, welches sich stetig weiterentwickelt.

Die Dynamik im Training wird beim KAPAP groß geschrieben. Es finden sich keine toten Bewegungsmuster. Das Training ist stets real. Der Gegner verharrt nicht, sondert ändert sein Angriffsverhalten gemäß den Handlungen des Verteidigers.

Mit diesem Trainingskonzept kann jeder, die Theorien, Techniken und Strategien der Selbstverteidigung und des Selbstschutzes erlernen um somit einem Echtangriff erfolgreich zu begegnen.

KAPAP ist ein Allkampfsystem – Ein Konzept, das ausschließlich dem Nahkampf und der Selbstverteidigung mit oder ohne Waffen dient.

Es beinhaltet weder sportliche oder wettbewerbliche Aspekte, noch hält es an irgendwelchen klassischen oder traditionellen Denkweisen fest.

KAPAP bietet Möglichkeiten für alle Eventualitäten und umfasst die ganze Bandbreite aller möglichen Übergriffe, ganz gleich, ob diese verbal, körperlich, bewaffnet oder durch mehrere Angreifer erfolgen.
Dabei wird immer wieder auf die selben natürlichen Grundmuster zurückgegriffen, um das Training so einfach wie möglich zu halten. Mentale und physische Stärke werden ebenso geschult.